Link verschicken   Drucken
 

Achslach tut viel für ausgewogenen Haushalt

Großes Interesse an der ersten Bürgerversammlung der Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner

 

 

Die Gaststube war voll bei der ersten Bürgerversammlung von Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner (Mitte). − Foto: Vöst

 

Achslach. Etwa 100 Bürger interessieren sich für die Achslacher Gemeindepolitik; bei insgesamt 900 Einwohnern eine beachtliche Zahl. Sichtlich erfreut darüber vermittelte Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner im Gasthaus Kraus in Achslach bei ihrer ersten Bürgerversammlung umfangreiche Informationen an die Zuhörer. Dazu hatte sie eine anschauliche Power-Point-Präsentation vorbereitet.

 

Die Informationen waren mit vielen Schaubildern, Tabellen und Zahlenmaterial hinterlegt. Die Bürgermeisterin behandelte in ihrem Vortrag alle statistischen Daten, die die Gemeinde betreffen, die Haushaltsplanung mit abgeschlossenen und geplanten Investitionen, die Schuldenentwicklung, die Kinderbetreuung, die Wasserversorgung, die Maßnahmen zum Breitbandausbau, die Baulandplanung, die Auswirkungen der Räum- und Streupflicht, die Förderung des Ausbaues des Kernwegenetzes und die Planungen zur 900-Jahr-Feier in Achslach.

 

Einige Daten dazu: Zum 31. Dezember 2014 waren in Achslach 901 Einwohner registriert. Es gab im Vorjahr acht Geburten, 13 Sterbefälle und fünf Hochzeiten. Die Gemeinde betreut 28 Kilometer Gemeindestraßen mit 14 Brücken auf einer Fläche von 3011 Hektar.

 

In 275 Gästebetten gab es rund 36000 Übernachtungen. Es sind 68 Gewerbebetriebe gemeldet. 18 Kinder besuchen den Kindergarten. 20 Kinder werden in der Grundschule Gotteszell unterrichtet, 28 Kinder in der Mittelschule Ruhmannsfelden.

 

An Anschaffungen und Investitionen wurden 2014 getätigt: Wasserversorgung Kalteck 1,23 Millionen Euro, Baugebiet 353000 Euro, Unimog mit Winterdienstausstattung 180000 Euro, Kleintraktor 26500 Euro, Kläranlage 18000 Euro. Für 2015 sieht der Haushaltsplan im Verwaltungshaushalt 1335000 Euro vor und im Vermögenshaushalt 910000 Euro (Extrabericht aus Gemeinderatssitzung).

 

Die finanzschwache Gemeinde Achslach hatte für 2014 eine Stabilisierungsbeihilfe beantragt und auch 100000 Euro erhalten. Dies war aber mit der Bedingung verknüpft, dass die Gemeinde Einsparungen vornehmen und ein Konzept zur Haushaltskonsolidierung vorlegen muss. So wurde zwischenzeitlich auch schon beschlossen, dass die Hebesätze für Grundsteuer A und B von 300 auf 350 Prozent zum 1. Januar 2015 angehoben werden. Vor dem Erlass einer Straßenausbaubeitragssatzung wolle man noch eine Anhörung im Landtag abwarten. Die Kindergartengebühren werden leicht angehoben und auf VG-Niveau angeglichen. Das Defizit in diesem Bereich belastet die Gemeinde mit 54381 Euro.

 

Die Hundesteuer von derzeit 15 Euro wird erhöht werden. Eine emotionale Diskussion entwickelte sich bei der Darstellung der geplanten Kostenerhebung beim freiwilligen Räumdienst auf ausgebauten, aber herabgestuften öffentlichen Feld- und Waldwegen, die den Charakter eines Zufahrtsweges haben. Das Defizit im Bereich des Fremdenverkehrs beträgt 23979 Euro. Inwieweit hier die Gewerbebetriebe mit einer Kostenbeteiligung herangezogen werden, ist ebenfalls in der Diskussion.

 

Der Schuldenstand beträgt zum Jahresende 2014 1,491 Millionen. Das entspricht einem Durchschnitt von 1630 Euro je Einwohner.

Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Gästebuch   |   VG Ruhmannsfelden   |   Kontakt
Logos

 

Breitband 2

 

Breitband3

 

Ile Donau-Wald

Ortsplan

 

Veranstaltungen