Link verschicken   Drucken
 

Edenstetten siegt beim Waldler-Fünfkampf

Achslach feiert sein 900-Jähriges – Der Samstag stand ganz im Zeichen eines Dörfer-Wettbewerbs                                                                                                            von Stefan Muhr

 

Maßkrug

Tapfer die Maßkrüge gestemmt haben Vertreter der Gemeinden Gotteszell, Achslach, Ruhmannsfelden, Teisnach, Geiersthal, Edenstetten und Prackenbach. Das Maßkrugstemmen eröffnete als erste Disziplin den Waldler-Fünfkampf. −Fotos: S. Muhr

 

Achslach. Sieben Teams haben am Samstag – dem zweiten Tag der Achslacher Feierlichkeiten zum 900-Jahr-Jubiläum – bei einem "Waldler-5Kampf" um den Sieg gekämpft. Am Ende gewann die Mannschaft aus Edenstetten.

Moderiert wurde der Wettbewerb von Andy Larisch. Die Teams aus den Gemeinden Achslach, Gotteszell, Ruhmannsfelden, Prackenbach, Teisnach, Geiersthal und Edenstetten mussten sich dabei im Maßkrugstemmen, Nageln, Gewichtheben, Schnupfen und Fingerhakeln beweisen.

Zunächst wurden die Mannschaften mit Applaus ins Festzelt gespielt. Dort war eigens für den Wettkampf eine Bühne aufgebaut worden. In den fünf Disziplinen des Wettkampfs ging es dann darum, dass die Kandidaten nicht nur Stärke, sondern auch Geschick und Disziplin zeigten. Für den Verlierer der jeweiligen Runde spielte DJ Herbert Vaitl das Lied "Einer ist immer der Loser" ein. Um die Gewinner zu ehren, sprang das Publikum auf, klatschte und sang "Stand up for the champion" zusammen mit Andy Larisch. Gegen Ende des Wettkampfes wurde das Festzelt sogar so voll, dass zusätzliche Bänke und Tische aufgebaut werden mussten

 

FingerhackelnÜber den Tisch gezogen: Josef Hinkofer aus Gotteszell (rechts) schlägt Andreas Aichinger aus Achslach beim Fingerhakeln.

 

 

 

 

Als besonders beeindruckende Disziplin stellte sich das Gewichtheben heraus. Ganze 200 Kilogramm Gewicht konnte der Edenstettener Mathias Winnerl wuchten. Davon waren auch die anderen Kandidaten mächtig beeindruckt. Aber auch bei den anderen Aufgaben bewiesen die Edenstettener ihr Geschick, das ihnen am Ende zum Sieg mit insgesamt 36 von 50 möglichen Punkten verhalf.

Auf dem zweiten Platz landete mit 31 Punkten der Markt Teisnach, gefolgt von Gotteszell mit 28 Punkten. Den vierten Platz machte Ruhmannsfelden mit 26 erreichten Punkten. Achslach landete auf dem fünften Platz mit 21 Punkten. Vorletzte wurde die Gemeinde Prackenbach mit insgesamt 18 Punkten. Das Schlusslicht der Mannschaften bildete mit zehn Punkten die Gemeinde Geiersthal.

 

Nageln

Welch ein Jubelschrei: Die Achslacherin Verena Knoll (rechts) beim Rundensieg im Nageln gegen Prackenbach und Teisnach,

 

 

 

 

 

Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse betonte Andy Larisch: "Wir sind alle Waldler und alle vom gleichen Schlag. Darum sind wir alle Gewinner!" Der Moderator war vom Erfolg des Abends begeistert. "Mein persönliches Ziel mit einem vollen Zelt ist mehr als erreicht", sagte Larisch. Auch Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner findet den Erfolg des Festes bemerkenswert. "Ich hätte nie gedacht, dass das Fest derartig einschlägt und ein solcher Erfolg ist." Dass alle mithelfen, das gebe es nicht allerorts, sagte die Achslacher Rathauschefin. Auch Altbürgermeister Gerhard Mies stimmte der Bürgermeisterin zu und zeigte sich sehr zufrieden von dem Spektakel.

 

SchnupfenUm die Wette geschnupft: Sieben Gemeinde-Kandidaten zeigten eine Minute lang ihre Schnupfer-Künste. Den Sieg in dieser Runde errang der Kandidat aus Edenstetten, der von DJ Herbert und Moderator Andy Larisch mit Siegesgesang gefeiert wurde. Mit dabei Bürgermeister Anton Seidl aus Geiersthal.

 

 

Am Samstagabend sorgte der Edenstettener DJ Herbert Vaitl für Discomusik mit Hits aus neun Jahrhunderten – begonnen hat er mit Minnesänger Walther von der Vogelweide. Bunte Discolichter und Kunstnebel sorgten für eine passende Stimmung im Achslacher Festzelt.

Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Gästebuch   |   VG Ruhmannsfelden   |   Kontakt
Logos

 

Breitband 2

 

Breitband3

 

Ile Donau-Wald

Ortsplan

 

Veranstaltungen