Link verschicken   Drucken
 

Josef Sixt hat vieles für das Gemeinwohl geleistet

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Jubilar Josef Sixt mit Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner.                          

Achslach. Über viele Gratulanten konnte sich Josef Sixt (vorne, Mitte) an seinem 90. Geburtstag freuen. Neben Familie und Verwandten gratulierten auch die Führung der Achslacher Feuerwehr, Abordnungen des Krieger- und Veteranenvereins und des Pfarrgemeinderates sowie Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner. Geboren wurde Josef Sixt in Achslach, wo er auch die Volksschule besucht hat. Aufgewachsen ist er zusammen mit seinem Zwillingsbruder auf dem Hof, dem seine Mutter entstammt. Schon früh musste er in der Landwirtschaft mithelfen.

1943 wurde Josef Sixt zur Wehrmacht eingezogen und musste den Krieg bis zum Ende mitmachen, sein Bruder ist gefallen. Nach Kriegsende kam er in ein Gefangenenlager nach Antwerpen in Belgien, wo er durch Zufall unter den 50 000 Gefangenen einen weiteren Achslacher, Wolfgang Zellner, traf. Beide durften gemeinsam im September 1945 mit dem Zug die Heimreise antreten. Im Jahre 1959 heiratete der Jubilar Margarete Aichinger und übernahm gleichzeitig den Hof. Aus der Ehe gingen zwei Töchter und ein Sohn hervor. Bereits 1975 ist seine Frau verstorben.

Neben der Arbeit in der Landwirtschaft fand der Jubilar auch Zeit, sich im öffentlichen Leben zu engagieren. So war er von 1948 bis 1960 Kommandant der Feuerwehr und von 1967 bis 1984 deren Vorsitzender. Für seine Verdienste um die Wehr wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Insgesamt gehört Josef Sixt bereits seit 76 Jahren der Freiwilligen Feuerwehr Achslach an. Außerdem war er beim Eisschützenverein äußerst aktiv. Dort übte er 20 Jahre lang das Amt des Vorsitzenden aus. Gerade hier hat sich der Jubilar einen Namen weit über die Gemeindegrenzen hinaus gemacht. So wurde er 1976 und 1977 mit seiner Mannschaft Deutscher Meister und in denselben Jahren jeweils Dritter in der Europameisterschaft der Eisstockschützen. Weiter ist Josef Sixt Mitglied beim Krieger- und Reservistenverein. 1972 wurde Josef Sixt erstmals in den Gemeinderat Achslach gewählt und gehörte dem Gremium 18 Jahre lang an. Für seine Verdienste in der Kommunalpolitik und im Vereinsleben wurde er 2001 mit der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet. Der Jubilar erfreut sich guter Gesundheit und genießt seinen Lebensabend mit seiner zweiten Frau Anna. Sein besonderer Stolz sind die sieben Enkel- und das Urenkelkind.− vbb/Foto: E. Muhr

Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Gästebuch   |   VG Ruhmannsfelden   |   Kontakt
Logos

 

Breitband 2

 

Breitband3

 

Ile Donau-Wald

Ortsplan

 

Veranstaltungen