Bannerbild | zur StartseiteLindenau-Achslach | zur StartseiteAussicht Hirschenstein | zur StartseiteGipfehafal | zur StartseiteKlausenstein | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Ehemalige Schule soll energetisch saniert werden

 

Aus der jüngsten Sitzung des Achslacher Gemeinderates – Beratungsgespräche heute und morgen

 

10.05.2022 | Stand 10.05.2022, 09:39 Uhr

Investition in den Bestand: Nachdem die ehemalige Schule als Kindergarten und Domizil für Vereine ausgebaut worden war, soll das Gebäude nun mit verschiedenen Maßnahmen auch energetisch auf Vordermann gebracht werden. −Foto: Isolde Deiser

Investition in den Bestand: Nachdem die ehemalige Schule als Kindergarten und Domizil für Vereine ausgebaut worden war, soll das Gebäude nun mit verschiedenen Maßnahmen auch energetisch auf Vordermann gebracht werden. −Foto: Isolde Deiser

 

Achslach. Lediglich Baugesuche und der Bericht der Bürgermeisterin sind dieses Mal auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Achslacher Gemeinderates gestanden.
Zunächst stellte Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner die Beschlussfähigkeit fest. Kurt Aichinger und Franz Kraus fehlten entschuldigt. Gegen das Protokoll der vorangegangenen Sitzung wurden keine Einwände erhoben.

Einstimmig befürwortet wurde das Baugesuch von Martina und Franz Oischinger. Sie planen den Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage. Gemeinderat Matthias Oischinger war bei dieser Bauangelegenheit von der Abstimmung ausgeschlossen. Karl Rager hatte Antrag auf Neubau eines Lagerschuppens gestellt, was ebenfalls einstimmig genehmigt wurde. Das Gremium nahm zur Kenntnis, dass die Gemeindechefin die Tektur von Alexandra Weber zum Bau eines Wohnhauses mit Einliegerwohnung und Garagen als laufende Angelegenheit bereits an das Landratsamt weitergegeben hatte.
Die Bürgermeisterin dankte in ihrem Bericht allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich am Rama dama beteiligt hatten, insbesondere aber den Organisatoren Franziska Dendl und Matthias Oischinger. Weiter informierte die Rathauschefin über die Verlängerung des Sonderförderprogramms für Sirenen bis 31. Dezember 2023. Die festgelegten Mittel hierfür könnten so auf 2023 übertragen werden. Verträge, die eine Förderung erhalten, müssten bis zum 31. Dezember dieses Jahres geschlossen werden. "Wir haben bereits im Dezember vergangenen Jahres den Antrag gestellt", erinnerte die Bürgermeisterin.

 

Am Samstag, 21. Mai, überreicht Finanz- und Heimatminister Albert Füracker die Förderbescheide nach der Bayerischen Gigabit-Richtlinie (Breitband) an die Gemeinden Gotteszell und Achslach im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft. Dazu lud Gaby Wittenzellner die Gemeinderäte ein. Und auch zur Siegerehrung der Gemeindemeisterschaft 2020, die am kommenden Samstag, 14. Mai, im Schützenheim in Grün stattfindet, seien die Bürgervertreter willkommen.

Weiter informierte die Bürgermeisterin über die Sommerdienstunterweisung durch den Sicherheitsdienst ASID, ein Beratungsbüro für Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, das jedes Jahr eine Sommer- und Winterdienstunterweisung durchführt. An der Sommerdienstunterweisung hatten die Beschäftigten der Bauhöfe Achslach und Gotteszell mit Bürgermeisterin Gaby Wittenzellner und Bürgermeister Georg Fleischmann teilgenommen. Als Unterweisungshilfsmittel dienten eine Präsentation und ein Film der Dienstleistungs- und Verkehrsgewerkschaft (DuVG) Sommerdienst. Dabei ging es zunächst um rechtliche Grundlagen. Die Corona-Pandemie war ebenfalls ein Thema. Warnkleidung, Ladungssicherung und Verkehrssicherheit standen darüber hinaus genauso auf der Agenda wie Arbeits- und Brandschutz sowie Gefährdung durch Pflanzen und Tiere. Besondere Aufmerksamkeit wurde auch Leitern und Tritten geschenkt, denn sie sind häufige Unfallursachen.
Vom Planungsbüro Kiendl und Moosbauer war Hans Moosbauer wegen der Kanalverlegung in der Kirchbergstraße in Achslach, informierte die Bürgermeisterin. Eine Sanierungsmaßnahme steht ihren Angaben zufolge an in der ehemaligen Schule, in der der Kindergarten untergebracht ist und in der sich im Obergeschoss Räumlichkeiten für die Vereine befinden. Geplant ist eine energetische Sanierung des Gebäudes mit Instandsetzung des Daches und der Fenster sowie eventuell der Einbau einer Pelletheizung. Dazu finden heute, Dienstag, 10. Mai, um 16 Uhr und morgen, Mittwoch, 11. Mai, um 15 Uhr jeweils Beratungen mit einem Beratungsbüro vor Ort statt. Es soll besprochen werden, was umsetzbar ist und welche Fördermittel in Anspruch genommen werden können. − dr